HTW-Studie: Potenzial von dezentralen Solarstromspeichern für die Energiewende wird unterschätzt

von pm-energy

15. Juni 2015 | erstellt in Energiewende, Studie

Das Potenzial dezentraler Batteriespeicher übersteigt das gesamte Speichervermögen der in Deutschland vorhandenen Pumpspeicherkraftwerke.

Zudem könnten Solarstromspeicher bis zu 80 Prozent des privaten Strombedarfs decken und gleichzeitig die Netze entlasten. Zu diesen Ergebnissen kommen Wissenschaftler der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) in einer neuen Studie »Dezentrale Solarstromspeicher für die Energiewende«. Zudem könnten Solarstromspeicher in Kombination mit Wärmepumpen und Elektrofahrzeugen auch zur Reduktion von Treibhausgasemissionen im Wärme- und Verkehrsbereich und damit zum Erreichen der Klimaschutzziele beitragen. Besonders interessant sei an den dezentralen Batteriespeichern, die solare Spitzenleistung in den Mittagsstunden abzupuffern. »Bei vorausschauender Planung der Speicherladung lässt sich die Netzeinspeisung auf die Hälfte der installierten Photovoltaikleistung reduzieren und damit die Anzahl der installierten Photovoltaikanlagen deutlich erhöhen«, so Volker Quaschning, einer der Mitautoren der Studie.

Damit könnten dezentrale Batteriespeicher den Solarstrom zum Zeitpunkt der größten Erzeugung speichern und zur Netzentlastung beitragen. Solarstromspeicher ließen sich auch ohne »kostenaufwendige Smart Grid-Maßnahmen sowohl eigenversorgungsoptimiert als auch netzdienlich betreiben«. Die Autoren gehen davon aus, dass die Solarstromerzeugung in Deutschland angesichts des Ausbaus der Photovoltaik tagsüber den gesamten Strombedarf übersteigen wird. Die anfallenden Überschüsse ließen sich auch bei einer installierten Photovoltaikleistung von 200 Gigawatt durch verschiedene dezentrale Speichermaßnahmen vollständig nutzen. Die Solarspeicherstudie entstand im Vorhaben »PVprog«, das im Umweltentlastungsprogramm II aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin gefördert wird. Die rund 80-seitige Studie »Dezentrale Solarstromspeicher für die Energiewende« gibt es kostenfrei als PDF unter »https://pvspeicher.htw-berlin.de/solarspeicherstudie«

 

© PHOTON

HTW Berlin

   Zurück zur Übersicht

 

Comments are closed.

Unser Heizungsnotdienst ist für Sie
24 Stunden 7 Tage
in der Woche erreichbar.



0152 / 538 66 784